Buero Mieterinnenverein Witten

WILLKOMMEN!

Mieterschutz – Mieterberatung – Interessenvertretung

Mieterbund für das Recht auf Wohnung und eine Stadt, die allen gehört

AKTUELLE SCHWERPUNKTE

VONOVIA

Schwere Vorwürfe gegen Vonovia in Wallraff-Reportage

Letzte Fristen für die VONOVIA in Witten

31.08.2018 Heute hat die VONOVIA neue wirtschaftliche Erfolgszahlen präsentiert. Zugleich laufen einige Fristen ab, die der MieterInnenverein  dem Wohnungskonzern gesetzt hat. Wir werfen der Vonovia intransparente  Abrechnungen von Mieterhöhungen und Betriebskosten vor und fordern Geld zurück.

LEG Immobilien

Die aktuellen Mieterhöhungen der LEG in Witten sind falsch!

08.09.201818 Viele Mieter/innen der LEG in Witten haben in den letzten zwei Monaten wieder einmal Mieterhöhungsschreiben erhalten. Die LEG fordert ihre KundInnen darin auf, Mieterhöhungen zuzustimmen, die nach unserer bisherigen Übersicht fast alle überzogen sind. Die Begründungen der Mieterhöhungen sind fast immer falsch! Sie sollten die Zustimmungserklärung nicht ohne Prüfung unterschreiben!

 

„Modernisierungen“ der LEG vor dem Amtsgericht Witten

12.09.18 | Mit Hilfe von sogenannten „Modernisierungen“ versucht die LEG starke Mieterhöhungen durchzusetzen. In Witten davon betroffen ist zurzeit vor allem der Bereich Schückingstraße/Freiligrathstraße in Annen. Kleinere Mieterhöhungen nach „Modernisierungen“ gab es u.a. am „Alten Garten“ in Heven.

 

Barkenberg: Mietersieg gegen Müllentsorgungskosten der LEG

06.09.18 Das Landgericht Essen hat über eine Berufung von LEG-Mietern in Dorsten-Barkenberg entschieden und den Mietern, die die hohen „Innotec“-Müllentsorgungskosten nicht zhaklen wollten, recht gegeben. Das Urteil ist aber leider nur begrenzt übertragbar.

 

Alternativer Wohngipfel in Berlin

VoNO!via-MieterInnenbündnis fordert:
MODERNISIERUNGS-MIETERHÖHUNGEN STOPPEN!

 

Keine Hilfe aus Berlin für Wittener MieterInnen

05.9.2018 Der vom Bundeskabinett beschlossene Entwurf für ein „Mietrechtsanpassungsgesetz“ ist für die Mieterinnen und Mieter in Witten weitgehend bedeutungslos. Die kleinen Nachbesserungen bei der Mietpreisbremse und die leichte Absenkung der „Modernisierungsumlage“ betreffen die Städte im Ruhrgebiet schon deshalb nicht, weil sie nicht zu den Gebieten mit „gefährdeter Wohnraumversorgung“ gehören, auf die die Geltung dieser Regelungen gemäß Bundesgesetz beschränkt ist.

Kommunale Wohnungspolitik

Kommunale Wohnungspolitik in Witten weiter ohne Konzept

Am 2. Juli 2018 hat der Wittener Stadtrat ein „Handlungskonzept Wohnen Witten 2030“ (Verwaltungsvorlage Nr. 0836/V 16) beschlossen. Der MieterInnenverein Witten krisiert dieses Papier als  unklar, unverbindlich und lückenhaft. Einer zentralen Aussage ist aber zuzustimmen: Es gibt einen  hohen und wachsenden Bedarf nach guten und preisgünstigen Wohnungen.

 

Willkommen beim Mieterinnenverein Witten u. Umg. e.V.

Der MieterInnenverein Witten und Umgebung e.V. versteht sich als Interessenvertretung aller Mieter/innen und Wohnungslosen in Witten. Er ist die lokale Basisorganisation im Deutschen Mieterbund (DMB) NRW und arbeitet politisch eng mit den benachbarten Mietervereinen im Mieterforum Ruhr zusammen.

Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch durchsetzen. Deshalb bieten wir unseren Mitgliedern einen professionellen Beratungsservice. Erfahrene Juristinnen beantworten alle rechtlichen Fragen zu Ihrem Wohnverhältnis. Wir übernehmen den außergerichtlichen Schriftverkehr und vermitteln, wenn es sein muss, FachanwältInnen. Damit  Sie auch im Falle eines zukünftig eventuell unvermeidlichen Gerichtsprozesses finanziell abgesichert sind, bieten wir unseren Mitgliedern zusätzlich die Mitgliedschaft in unserer Gruppenrechtsschutzversicherung des DMB an.

Wir beraten und vertreten Sie in allen Fragen, die mit ihrem Miet- oder Unterkunftsverhältnis zu tun haben, zum Beispiel auch bei Problemen mit den Kosten der Unterkunft (Hartz IV). Wir vertreten Ihre Mieterinteressen auch gegenüber Behörden, zum Beispiel dem Jobcenter. Wir beraten auch kleine GewerbemieterInnen.

Wir versuchen Ihnen aber auch dann weiterzuhelfen, wenn es mit einem juristischen Schreiben nicht getan ist. Gerne organisieren wir mit Ihnen Haus- und Quartiersversammlungen. Falls nötig und möglich, helfen wir Ihnen, die Öffentlichkeit zu mobilisieren. Wir unterstützen die Bildung von Mieterinitiativen und sind Partner in Bündnissen und für Organisationen, die sich gegen Privatisierungen und Sozialabbau, für Demokratie  und Solidarität einsetzen.

In Wohngebieten und bei großen Vermietern versuchen wir, die gemeinsamen Interessen der MieterInnen zu bündeln. Dazu bauen wir eine Struktur von Wohngebietsgruppen und Vertrauensleuten auf und beteiligen uns aktiv an der landes- und bundesweiten Vernetzung von Mietervereinen, Mieterinitiativen und anderen Partnern.

Gegenüber der Kommunalpolitik setzen wir uns für die Interessen der MieterInnen und eine Wohnungs- und Planungspolitik ein, die dafür sorgt, dass alle Menschen in Witten, ohne Diskriminierung, eine gute und für sie bezahlbare Wohnung haben oder bekommen. Oberstes Ziel ist, dass Wohnungslosigkeit und die Verdrängung von MieterInnen verhindert wird. Wir verstehen dies als Kern einer nachhaltigen Stadtentwicklung, die soziale Gerechtigkeit, Umweltverträglichkeit  und Zukunftsfähigkeit in den Mittelpunkt stellt. Dazu brauchen wir eine demokratische Stadtverwaltung, die über die nötigen finanziellen Mittel und Einrichtungen verfügt. Wir setzen uns gegen Kürzungen bei kommunalen Aufgaben ein, unterstützen eine grundlegende kommunale Finanzreform und kämpfen gegen die Privatisierung öffentlicher Einrichtungen und Immobilien.

Leitziel unserer Arbeit ist die Verteidigung und vollständige Durchsetzung des internationalen Menschenrechts auf Wohnung, für alle und überall, ohne jegliche Diskriminierung. Wir sind Partner internationaler Nichtregierungsorganisationen und Projekte, die sich diesem Ziel verpflichtet fühlen. Wir sind auch Teil der Bewegungen, die sich für das „Recht auf die Stadt“ einsetzen. Wir verstehen darunter das Recht auf eine Stadt, die allen gehört und die von allen ihren BewohnerInnen und NutzerInnen gleichberechtigt mitbestimmt wird. Um dieses Recht zu verwirklichen, muss vor allem die Rolle der MieterInnen und aller anderen NichteigentümerInnen von Immobilien gestärkt werden.

Auch im Deutschen Mieterbund setzen wir uns sehr aktiv für diese Ziele und die Weiterentwicklung der Programmatik ein. Schwerpunkte bilden dabei der Einsatz für eine verbesserte Interessenvertretung gegenüber den Vermietungskonzernen und Forderungen nach einer entsprechenden Änderung der Wohnungspolitik. Dazu gehört neben verbesserten Mieterrechten und Regeln für die Konzerne die Schaffung einer Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit (NWG), das heißt eines neuen gesetzlichen Rahmen für eine steuerbegünstigte nicht profitorientierte Wohnungswirtschaft. Eine besondere politische und praktische Partnerschaft verbindet uns mit den benachbarten Mietervereinen Bochum, Dortmund und der Mietergemeinschaft Essen. Zusammen tragen wir das Mieterforum Ruhr, das ähnliche Ziele verfolgt wie wir.

Der MieterInnenverein Witten ist eine Solidargemeinschaft. Er finanziert sich allein aus den Beiträgen seiner Mitglieder. Das gewährt uns eine große Unabhängigkeit.

Gegründet 1921, sehen wir bald einen einhunderjährigen Geschichte entgegen.

 

Mitgliedschaften:

Deutscher Mieterbund NRW im Deutschen Mieterbund (DMB)Mieterforum Ruhr 

Aktionsbündnis der LEG-MieterInnen – Aktionsbündnis Vonovia / VoNo!via MieterInnenbündnis

Kooperationen:

HAZ Beratungsstelle für Arbeitslose

Verbraucherzentrale NRW Beratungsstelle Witten

Habitat Netz e.V. –  Reclaiming SpacesHabitat International Coalition (HIC) /Housing and Landrights Network (HLRN)

MieteraktionärIn – Plattform kritischer Immobilienaktionär*innen